Ausgangslage

Die drei ehemaligen WG Freunde, Patrick, Thomas und Maximilian träumen schon seit längerem davon, ihr Wissen in einem gemeinsamen Unternehmen bündeln zu können. Zwischenzeitlich haben alle Ihr Studium abgeschlossen. Patrick in Industriedesign, Thomas in Betriebswirtschaft und Maximilian als Elektronikingenieur.

Sie möchten gerne in einem Design Thinking Ansatz die Hausarbeit revolutionieren. Dafür treffen sie sich bei einer Tante von Maximilian. Alle nennen sie Tante Klara, da Klara zu WG-Zeiten ab und zu vorbeikam, um Haushalts-Tipps zu geben.

Sie durften Tante Klara einen ganzen Tag bei der Hausarbeit beobachten. Sie stellten fest, dass Tante Klara immer wieder die Abwaschlappen oder Schwämme in die Wäsche schmeisst, da sie sehr auf die Hygiene achtet und sichergehen will, keine Keimherden zu züchten.

Während die drei Freunde die Situation genauer analysieren, kommt ihnen die Idee, selbstdesinfizierende Geschirrbürsten, Schwämme und Lappen auf den Markt zu bringen.

Die Freunde möchten, dass sich der Konsument immer sicher sein kann, dass die Putzartikel auch beim Benutzen steril sind. Patrick machte sofort einige Handskizzen und schon konnte auch Tante Klara sich für die Idee begeistern.

Der Halteteil der Spülbürste und auch des Schwammes sind massiv und die Bürstenköpfe wie auch die Schwämme können ausgetauscht werden. Eingewoben sind Silber Fäden, um die Hygiene verbessern zu können.

Ausgeliefert wird das Set mit einer Ablagebox. Nach dem Spülen können die Bürsten, die Schwämme und auch die Lappen auf unterschiedlichen Ebenen in ein Ablagefach hineingelegt werden. Sobald der Deckel geschlossen wird, geht eine UV-C Lampe an und die „Putzutensilien“ werden dann innerhalb von 20 Minuten desinfiziert. Wenn die Bürsten, die Schwämme oder die Lappen länger wie 4 Stunden herumliegen, blinkt eine rote Kontrollleuchte. Sobald diese in die Box hineingelegt werden, geht ein Reinigungsvorgang vor sich und die Leuchte erlischt, sobald alles wieder steril ist.

Die Box ist sehr formschön und kann mit einer Klebefolie individuell der Kücheneinrichtung angepasst werden. Sie wird hinter der Spüle hingestellt und ist mit einem Akku gespiesen. Versteckt unter der Spüle ist das Ladegerät angebracht, welches mittels elektromagnetischer Induktion den Akku lädt.

Um die ersten Prototypen herstellen zu können, setzen die drei Gründer ihr gesamtes privates Vermögen ein. Zusätzlich bekommen sie von der Verwandtschaft, wie auch von Tante Klara ein zinsloses Darlehen. Ein Produktename wurde gesucht. Da die Idee beim Besuch von Tante Klara entstanden ist, nennen sie das Produkt abgewandelt aus Klara „ClearA“. Nachdem die Prototypen erstellt und patentiert wurden, stellten die Gründer ein Video her. Auch hier durfte Tanta Klara als Hauptdarstellerin einspringen.

Vermarktung

Danach wurden Geldgeber gesucht, um die Idee umzusetzen. Einer der Gründer hat sich bei einer TV Produktion angemeldet, wo prominente Geldgeber von einer Idee überzeugt werden können.

Sie wurden von der Produktionsfirma eingeladen, um die Prototypen vorstellen zu können. Dabei hofften die Gründer, einen Investor zu finden, der bereits über einen TV/Onlinekanal Haushaltsprodukte vertreibt. Die Idee wurde vorgestellt und alle Juroren waren begeistert und jeder versuchte, die Gründer von ihrem Mehrwert zu überzeugen. Der Wunschinvestor stieg in das Unternehmen ein. Die Produkte werden seither in 10’000-er Chargen hergestellt und über einen Teleshoppingsender und über das Internet vertrieben. Die individuellen Designfolien für die Box werden jeweils den ersten 1’000 Bestellern kostenlos mitgeliefert. Da die Sendung mehrmals täglich ausgestrahlt wird, geht das Konzept auf, sodass jeder Konsument der eine Folie will, auch eine bekommt. Er gibt bei der Bestellung einfach die Nummer des Foliendesigns an und diese wird im Paket mitgeliefert.

Mit einem Order Button können die Verbrauchsmaterialien wie Bürsten- und Schwammkopf automatisch als Set-Artikel bestellt werden.

Die drei Gründer tüfteln zwischenzeitlich an weiteren Ideen. So wird zum Beispiel eine grössere Box entwickelt, um auch Abtrocktücher desinfizieren und trocknen zu können.

Die Moral an der Geschicht, dieses Projekt gibt es so nicht.

Es soll aufzeigen, wie einfach es ist und helfen, auf diesem Case Ideen zu finden, anstelle uns zu winden.

Es gibt sicherlich Firmen die kommen und gehen, das konnten viele sehen.

Aber warte nicht ab, denn eines Tages wird vermutlich ein Schnellerer, Günstigerer kommen und alles ist zerronnen.

Sei daher auf der Hut und denke voraus, wie ein Pfau und nicht wie der Vogel Strauss.

Tesla, Google, Uber, BitCoin etc. zeigen, wie schnell wir die Köpfe neigen.

Passieren kann es jederzeit, daher sei für die digitale Zukunft bereit.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s